Andreas Felix: Verzicht auf Kandidatur für den Regierungsrat und Rücktritt als Parteipräsident

Share
Zinsanlage

Trotzig stritt er jegliche Beteiligung noch 1 Tag zuvor ab und bedrohte Journalisten, er werde rechtliche Schritte einleiten.

Nach der Enthüllung des Mediums “Die Republik”, eines außerkantonalen Publikation, die gerade damit beginnt, den größten Baukartell-Skandal der Schweiz aufzuarbeiten, tritt Felix nun doch zurück.

Ohne zur Sache ein Wort zu verlieren, teilt die BDP mit:

Andreas Felix: Verzicht auf Kandidatur für den Regierungsrat und Rücktritt als Parteipräsident

Die BDP des Kantons Graubünden bedauert den Verzicht von Andreas Felix auf die Kandidatur für den Regierungsrat sehr. Sie versteht die Beweggründe und dankt Andreas Felix für seine Leistungen in der Partei und für den Kanton.

Andreas Felix hat heute, nach reiflicher Überlegung und nach Rücksprache mit seiner Familie seinen Verzicht auf die Kandidatur für das Amt des Regierungsrates des Kantons Graubünden erklärt.

Andreas Felix, Grossrat seit 2006, Fraktionspräsident der BDP in den Jahren 2010-2014, Parteipräsident seit 2014, weist einen eindrücklichen politischen Leistungsausweis auf. Seine politischen Entscheide sind geprägt vom Verständnis, dass nur ein gesunder Staatshaushalt erlaubt, jene staatlichen Rahmenbedingungen zu entwickeln, welche die Entfaltung des Einzelnen und der Gemeinschaft unterstützen.

Als Geschäftsführer des Graubündnerischen Baumeisterverbandes ist Andreas Felix zurzeit in besonderem Masse gefordert, den Berufsverband in einer seiner schwierigsten Herausforderungen zu begleiten und zu stärken.

Es spricht für die Charakterstärke von Andreas Felix, dass er seine Prioritäten auf die berufliche Verpflichtung für die Bündner Baumeister und deren Angestellten setzt und seine persönlichen Ambitionen zurückstellt. In seiner persönlichen Erklärung hält Andreas Felix zudem fest, dass er vermeiden wolle, dass seine Partei, die BDP, durch die Diskussion um die Verletzung von Wettbewerbsregeln in seinem beruflichen Umfeld, kurz vor den Wahlen belastet würde.

All dies zeugt von persönlichen Eigenschaften, die Andreas Felix in hohem Masse befähigt hätten, das Regierungsamt anzutreten. Die Partei dankt Andreas Felix für sein grosses politisches Engagement.

 

Die BDP Graubünden wird sich in der neuen Ausgangslage mit umso grösserem Engagement dem Wahlkampf für den Grossen Rat und die Regierung widmen. Mit Jon Domenic Parolini als amtierendem Volkswirtschaftsdirektor sowie ausgewiesenen Persönlichkeiten für die Wahlen in den Grossen Rat, verfügt die BDP nach wir vor über Kandidatinnen und Kandidaten, die sich durch ihren Einsatz zu Gunsten des Kantons, seiner Regionen und unserer Bevölkerung auszeichnen.

Zinsanlage