Rumantsch-Grischun-Lehrmittel für die dritte Oberstufe bewilligt

Gemeinden des Kantons Graubünden die Rumantsch Grischun als Schulsprache benutzen (grün), ein Idiom (rot) oder die sich entschlossen haben, vom Rumantsch Grischun wieder zum Idiom zurückzukehren (braun). Stand September 2013 (Graphik: Wikipedia-Autoren Tschubby und Terfili)
Share

Mehr Geld und Mittel für die umstrittene Kunstsprache Rumantsch Grischung: Ab dem Schuljahr 2015/16 wird das Sprachlehrmittel in Rumantsch Grischun für die dritte Oberstufe zur Verfügung stehen, heißt es in einer aktuellen Mitteilung des Kantons. Die bündner Regierung hat die…

Neue Straßenprojekte in Graubünden

Share

Die bündner Regierung hat folgende Straßenprojekte bewilligt: – Lukmanierstraße: Das Strassenprojekt für die Instandsetzung der Lukmanierstraße, Abschnitt Caschlatsch – Plaun da Fravia wird mit einigen Auflagen und spezialrechtlichen Bewilligungen genehmigt. Die Lukmanierstraße hat die Funktion einer Hauptverkehrsstraße, die von der…

Heinz Brand ist offizieller Regierungsratskandidat der SVP

Nominationsversammlung der SVP
Share

Am vergangenen Montagabend hat die SVP Graubünden ihre Nominationsversammlung durchgeführt. Rund 250 Personen sind der Einladung ins Hotel Marsöl in Chur gefolgt. Der von der Parteileitung vorgeschlagene Regierungsratskandidat, Nationalrat Heinz Brand, wurde in der Folge von den Delegierten mit stehendem…

Mit dem öV an die Ski Weltcup-Rennen in St. Moritz

Share

«Einfach für retour» zu Küng, Janka und Co. Mit der Aktion «Einfach für retour» bieten die Rhätische Bahn, PostAuto Graubünden, Engadin Bus und Ortsbus St. Moritz ein verlockendes Angebot für die Fahrt an die Ski Weltcup-Rennen der Herren vom 1.…

Auch Graubünden profitiert von FABI

Share

Der öffentliche Verkehr der Schweiz ist weltweit einzigartig und eine beeindruckende Erfolgsgeschichte: Der öV sorgt für eine flächendeckende Versorgung bis in die entlegensten Täler und Regionen. Die Vorlage zur Finanzierung und zum Ausbau der Bahninfrastruktur (FABI), welche am 9. Februar…

Leserbrief: “Zuwanderung: Rand- und Bergregionen müssen dafür zahlen”

Share

Heinz Brand, Nationalrat, aus Klosters schreibt in einem Leserbrief zur Zuwanderung folgendes: Über 80‘000 ausländische Personen netto – dies entspricht in etwa der Bevölkerungszahl der Stadt Luzern – wandern jährlich in die Schweiz ein. Dies stellt unser Land vor große…