Neues Leitbild Militär des Kantons Graubünden

Share

Das Departement für Justiz, Sicherheit und Gesundheit stellt im Militärleitbild des Kantons Graubünden die Handlungsfelder und die Leitsätze der Bündner Militärpolitik vor.

Ziel des Leitbilds ist, die Zusammenarbeit der kantonalen und kommunalen Behörden mit der Schweizer Armee zu stärken und der Bevölkerung den Mehrwert eines engen und vertrauensvollen Verhältnisses zur Armee aufzuzeigen.

Das Leitbild zeigt auf, wie wichtig die Schweizer Armee für den Kanton Graubünden ist. Kein Kanton ist so häufig auf die Unterstützung der Armee angewiesen wie Graubünden.

Militär - Waffenplatz bei Chur

Militärtgelände am Roßboden in Chur (Foto: Remo Maßat)

Fast jährlich wird Graubünden von großen Naturereignissen heimgesucht.

In den Jahren 2016 und 2017 etwa stellte die Armee sofort und unkompliziert Armeeangehörige sowie die benötigen Mittel zur Verfügung, um die Bewältigung der Folgen des Bergsturzes am Piz Cengalo im Bergell oder der Waldbrände in der Mesolcina und im Val Calanca zu unterstützen.

Rund 5000 Angehörige der Armee leisten Jahr für Jahr ihren Dienst im Rahmen der Sicherung des Weltwirtschaftsforums (WEF) in Davos.

Hinzu kommen unzählige Diensttage zur Unterstützung sportlicher Großanlässe wie der FIS Alpine Ski Weltmeisterschaften in St. Moritz, aller Ski-Weltcuprennen und des Engadin Skimarathons.

Stärkung des Sicherheitsverbunds und Erhalt der Armeepräsenz
Die Pflege einer permanenten, engen Partnerschaft mit der Armee ist für die Sicherheit und den Wohlstand des Kantons Graubünden von großer Bedeutung.

Entsprechend gilt es für die Zukunft, die Zusammenarbeit mit der Armee zur gemeinsamen Bewältigung von außerordentlichen Ereignissen und zur Gewährleistung der Sicherheit bei Großanlässen zu fördern und weiterzuentwickeln.

Auch dem Erhalt der Schiess- und Ausbildungsplätze zur Sicherung der Wertschöpfung und der Arbeitsplätze im Kanton gilt es, hohe Priorität beizumessen.

Bekenntnis zum Milizprinzip

Das in der Bevölkerung stark verankerte Milizprinzip bildet auch künftig die Grundlage des Dienstpflichtsystems der Schweiz.

Die von Einheimischen und Wanderern rege genutzte Militärbrücke im Domleschg zwischen Cazis und Fürstenau wurde von der Armee instandgestellt (Foto: Remo Maßat)

Die von Einheimischen und Wanderern rege genutzte Militärbrücke im Domleschg zwischen Cazis und Fürstenau wurde von der Armee instandgestellt (Foto: Remo Maßat)

Dem Milizprinzip liegt das Selbstverständnis zu Grunde, daß die Bürger persönlich ihre Verantwortung gegenüber der Gemeinschaft wahrnehmen und sich für den Schutz und die Sicherheit des Landes einsetzen.

Weil der Kanton Graubünden regelmäßig auf die Unterstützung der Armee angewiesen ist, will Graubünden seinen Beitrag zur personellen Alimentierung der Armee leisten.

Das Leitbild Militär des Kantons Graubünden richtet sich an alle mit Sicherheitsfragen befaßten Behördenmitglieder wie auch an interessierte Bürger.

Das Departement für Justiz, Sicherheit und Gesundheit möchte mit dem Leitbild der interessierten Öffentlichkeit seine militärpolitischen Ziele und Handlungsfelder sowie den Mehrwert eines engen und vertrauensvollen Verhältnisses des Kantons Graubünden zur Schweizer Armee aufzeigen.

Zinsanlage