Li Curt: Neuer Stützpunkt erleichtert täglichen Einsatz auf Puschlaver Straßen

Share

Im Puschlav wurde heute der neue Unterhaltsstützpunkt des Tiefbauamts Graubünden Bezirk 3 und die Prüfhalle des Straßenverkehrsamts offiziell eingeweiht.

Der Bezirk 3 des Tiefbauamtes Graubünden ist für die Betreuung des kantonalen Straßennetzes in der Puschlav (Val Poschiavo) zuständig.

Vom Unterhaltsstützpunkt Poschiavo aus werden der betriebliche und der bauliche Unterhalt auf der rund 20 Kilometer langen Berninastraße und den insgesamt rund 20 Kilometer langen Verbindungsstraßen zwischen San Carlo und Campocologno, welche zahlreiche Fraktionen mit der Hauptachse verbinden, mit insgesamt acht Mitarbeitern sichergestellt.

Ebenso wird der Unterhalt der Verbindungsstraße bis zur Landesgrenze (Forcola di Livigno) unterstützt.

Den heutigen Anforderungen gerecht werden

Der bestehende Unterhaltsstützpunkt in der Wohnzone Prada genügt den heutigen Anforderungen in Bezug auf Größe, bauliche Ausführung und technische Ausstattung nicht.

Zudem wird die Nutzung durch die begrenzte Zufahrtsmöglichkeit (Gesamtgewicht max. 18 Tonnen) bereits heute stark eingeschränkt.

Eine Erweiterung im Wohngebiet ist nicht möglich. Das Straßenverkehrsamt seinerseits prüft jährlich bis zu 1500 Fahrzeuge in Poschiavo.

Dafür wurde eine Garage in San Carlo angemietet. Die kleine Halle erfüllt jedoch die heutigen Anforderungen nur beschränkt und effiziente Arbeitsabläufe sind kaum möglich.

Grundstückskauf

Im Gebiet von Li Curt an der Kantonsstraße konnte ein geeignetes Grundstück für den Bau eines neuen Stützpunkts erworben werden.

Gestützt auf das Betriebskonzept und das Raumprogramm des Tiefbauamts sowie des Straßenverkehrsamts wurde ein einfacher und zweckmäßiger Holzbau geplant.

Alles unter einem Dach

Innerhalb eineinhalb Jahren wurde das Bauwerk realisiert.

Architektonische Schönheit? Da dürften die Meinungen auseinander-gehen...

Architektonische Schönheit? Da dürften die Meinungen auseinander-gehen…

Prüfhalle, Fahrzeugeinstellhalle, Lagerräume sowie Aufenthalts- und Garderobenräume für die Mitarbeitenden sind unter einem Dach vereint.

Ein Außenlager und eine Siloanlage für 250 Kubikmeter Salz und 125 Kubikmeter Splitt sowie eine Soleanlage mit einem Fassungsvermögen von 20 000 Litern Sole ergänzen das Angebot.

Neuer zeitgemäßer Bau soll sich durch “Formsprache” auszeichnen

Ob der Neubau eine Schönheit ist, darüber läßt sich wohl streiten (siehe Foto).

Der Bau zeichnet sich durch eine funktionelle, nachhaltige Bauweise und klare Formensprache aus, findet der Kanton. Der integrale Holzbau erfüllt hohe energetische Anforderungen nach Minergiestandard und wird mittels einer Luft/Wasser-Wärmepumpe beheizt.

Holz aus der Region verbaut

Beim Bau des neuen Stüzpunktes im Puschlav wurde Holz aus der Region verwendet (Foto: Remo Maßat / RZ)

Beim Bau des neuen Stüzpunktes im Puschlav wurde Holz aus der Region verwendet (Foto: Remo Maßat / RZ)

Das verbaute Holz im Umfang von 180 Kubikmetern stammt aus der Region.

Der Neubau in Li Curt entspricht den heutigen Anforderungen an einen zeitgemäßen Unterhaltsstützpunkt und erleichtert den Mitarbeitern des Tiefbauamts ihren täglichen Einsatz auf der Straße.

Gleichzeitig ermöglicht er auch dem Straßenverkehrsamt effizientere Arbeitsabläufe.

Dank dem Einsatz und der ausgezeichneten Zusammenarbeit zwischen Bauherrschaft, Planern, Unternehmern und Gemeinde konnten die Projektziele bezüglich Qualität, Kosten und Termine gut erreicht werden.