Leserbrief: “So nicht, liebe Bünderinnen und Bündner”

Share

Am kommenden Sonntag ist es nun soweit. Wir stimmen über die Reform der Altersvorsorge 2020 ab.

Es stimmt: Unsere Altersvorsorge muß saniert werden. Viele erhoffen sich mit der AHV-Reform eine Verbesserung.

Doch anstatt die AHV zu sanieren, stimmen wir über eine links-geprägte AHV-Ausbau-Vorlage ab. Kein Unternehmer würde versuchen, sein Unternehmen mit Mehrausgaben zu sanieren.

Doch die AHV-Reform des zuständigen Bundesrates versucht genau das: Sie baut die AHV mit der Gießkanne aus, statt sie zu sanieren. Damit macht die Scheinreform alles nur noch schlimmer und wirkt als Brandbeschleuniger auf unsere AHV.

Soweit dürfen wir es nicht kommen lassen. Die AHV-Scheinreform ist ungerecht. Heutige Rentnerinnen und Rentner müssen mehr bezahlen, erhalten aber nichts, den Jungen hinterlassen wir einen Milliarden-Schuldenberg.

Die FDP lehnt eine Reform nicht pauschal ab, sondern präsentiert einen Plan B, der die Situation zeitnah in die richtigen Bahnen lenkt. Die Zeit für eine neue Reform reicht aus. Es ist nur eine Frage des politischen Willens. Die Bündner FDP.Die Liberalen haben an ihrer Delegiertenversammlung vom 30. August 2017 mit einem Stimmenverhältnis von 70 zu 4 Stimmen klar die NEIN Parole beschlossen. Stimmen Sie, liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger, am 24. September 2017 2 x Nein zur ungerechten AHV-Reform. Silvio Zuccolini, Pressechef FDP.Die Liberalen Graubünden