Das Amt für Immobilienbewertung unter neuer Führung

Gian-Reto Haßler
Gian-Reto Haßler
Zinsanlage

Das kantonale Amt für Immobilienbewertung sorgte in den letzten Jahren für zunehmenden Unmut bei den bündner Gemeinden.

So war es doch mit den alle 10 Jahre stattfindenden amtlichen Schätzungen von Liegenschaften teilweise bis fast ein Jahrzehnt im Rückstand.

Wegen der in der Zwischenzeit in vielen Gebieten Graubündens gestiegenen Immobilienpreise entgingen so den Gemeinden namhafte Steuereinnahmen durch die Schludrigkeit der kantonalen Behörde.

Die Bündner Regierung hat nun Gion-Reto Haßler zum neuen Leiter des kantonalen Amts für Immobilienbewertung ernannt, wie aus einer Medienmitteilung ergeht.

Haßler, diplomierter Geograph, übernimmt das Amt im September 2019.

Gion-Reto Haßler wechselt von der Privatwirtschaft in die kantonale Verwaltung. Nach verschiedenen beruflichen Stationen leitete er in den letzten fünf Jahren ein Immobilienbewertungsmannschaft bei einer Bank in Zürich.

Neben Führungserfahrung bringt er mit einem Master in Geographie und einem “Master of Advanced Studies in Real Estate” fundierte Fachkenntnisse mit.

Er ist in Trimmis und Felsberg aufgewachsen. Zurzeit wohnt er in Kloten und plant, bis Stellenantritt mit seiner Familie in die Region Chur zurückzukehren.

Gion-Reto Haßler tritt die Nachfolge von Romano Kunz an, der das Amt nach knapp zehn Jahren verläßt.

Das Amt für Immobilienbewertung ist verantwortlich für die amtlichen Bewertungen von Grundstücken und Liegenschaften im Kanton Graubünden.

Mit seinen rund 60 Mitarbeitenden und sechs Bewertungsbüros in Chur, Davos, Ilanz, Thusis, Samedan und Scuol führt es bis zu 20 000 Bewertungen pro Jahr durch.

Gian-Reto Haßler
Gian-Reto Haßler
Zinsanlage

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*