Chur: Brand verläuft glimpflich

Share

In Chur ist es am späten Montagvormittag zu einem Brand bei einem Gartenhaus gekommen. Der Brand wurde frühzeitig entdeckt und gelöscht.

Am Montagmorgen kurz nach 11.15 Uhr meldete ein 21-jähriger Mann, dass im Bereich Waldhaus offene Flammen bei einem Gartenhaus lodern. Bis zum Eintreffen der mit zwölf Personen ausgerückten Stützpunktfeuerwehr Chur löschte der Mann das Feuer mit einem Gartenschlauch. Durch den starken Wind entfachte sich das Feuer kurz vor dem Eintreffen der Feuerwehr erneut und die Flammen loderten wieder auf. Die Feuerwehr brachte das Feuer rasch unter Kontrolle und konnte ein Übergreifen der Flammen auf die teils sehr trockene Bepflanzung verhindern. Die Brandbekämpfung dauerte rund zehn Minuten. Der Sachschaden am Gartenhaus beträgt einige hundert Franken. Nebst der Feuerwehr standen die Stadtpolizei Chur und die Kantonspolizei Graubünden im Einsatz.

Unsachgemässe Entsorgung von Raucherwaren
Im Verlaufe der Ermittlungen stellte sich heraus, dass der 21-jährige Meldeerstatter den Brand durch unsachgemässe Entsorgung von Raucherwaren ausgelöst hatte. Er wird wegen fahrlässiger Verursachung einer Feuersbrunst an die Staatsanwaltschaft Graubünden verzeigt.